Nachfolge in Familienunternehmen – Schweiz

Die sog. KMU1 stellen in der Schweiz 7 von 10 Arbeitsplätzen. Gemäss Untersuchung des Schweizerischen Instituts für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St. Gallen (KMU-HSG) dominieren Familienunternehmen2.

Für 50’000 bis 60’000 Unternehmen3 steht in den nächsten 5 Jahren ein Generationenwechsel an4.

Eckdaten:

  • 88,1 % der rund 300’000 in der Schweiz domizilierten Unternehmen werden von Familien beherrscht.
  • 78,9 % der KMU sind Familienunternehmen mit weniger als 10 Angestellten.
  • 30 % der grossen börsenkotierten Gesellschaften werden durch Familien dominiert.
  • 45 Jahre ist das Durchschnittsalter der schweizerischen Familiengesellschaft.
  • Gut 80% der Familienunternehmen werden als Aktiengesellschaft geführt.
  • Ungefähr alle 11,5 Jahre findet ein Eigentümerwechsel statt5.
  • Die Geschäftsleitung einer Familiengesellschaft besteht aus 2,55 Personen, wobei im Durchschnitt nur 1 Person nicht aus der Familie stammt.
  • Bei den Unternehmen, die über ein Aufsichtsgremium verfügen, umfasst dieses durchschnittlich 3,3 Mitglieder; in über einem Drittel sitzen lediglich Familienmitglieder und im Durchschnitt nimmt nur 1 externes Mitglied Einsitz; wo die Familie im operativen Management tätig ist, scheint die Aufsicht durch familienexterne Personen unerwünscht zu sein.
  • Bei weit über 90 % der Familiengesellschaften hält die Familie mehr als die Hälfte des Kapitals.

1 Abkürzung für Klein- und Mittelunternehmen

2 Titel der Studie: „Bedeutung und Struktur von Familienunternehmen in der Schweiz“ (Sommer 2004 [abrufbar unter www. kmu.unisg.ch])

3 so die Zahlen der Studie des Amtes für Wirtschaft und Arbeit (AWA)

4 Betroffen werden rund 400’000 Arbeitsplätze sein (vgl. Untersuchung KMU-HSG).

5 Zum Vergleich: In Nichtfamilienunternehmen wechselt das Management im Durchschnitt alle 10,29 Jahre.

Drucken / Weiterempfehlen: