Nachfolge International

Familienunternehmen: Nachfolge in anderen Ländern

Weitergabe an Familienmitglieder

  • Grossbritannien: 32 % 
  • Deutschland: 57 %
  • Frankreich: 30 %
  • Italien: 62 %
  • Spanien: 74 %

Verkauf an Dritte

  • Grossbritannien (um Kapitalgewinne zu erzielen): 68 % 
  • Deutschland: 43 %
  • Frankreich (mangels Nachfolger): 70 %
  • Italien: 38 %
  • Spanien: 26 %

Im Durchschnitt aller 5 Länder planen die Unternehmer

  • eine familieninterne Unternehmensnachfolge: 46 %
  • einen Verkauf: 54 %

Ablehnung von MBO’s

  • weil das Management nicht ausreichend Zugang zu einer Finanzierung habe: 65 %
  • weil das Management wohl nicht den höchsten Preis bieten könne: 43 %

Dauer des Unternehmereinsatzes

  • Unternehmer wollen ihr Unternehmen innerhalb von 10 Jahren verlassen. Sie würden dabei durchschnittlich mit 62 Jahren in den Ruhestand treten: 71 %

Verwendungsabsichten

  • Inhaber vererbter Unternehmen, die den geerbten Betrieb um jeden Preis in der Familie halten wollen: 59 %
  • Manager, die sich in ihren Betrieb eingekauft haben, wollen weiterverkaufen zu 84 %

Eintrittsgründe

  • Gründer: 53 %
  • MBI oder MBO: 19 %

Aktienbesitz

Es gehören von den Geschäftsanteilen durchschnittlich

  • dem Eigentümer-Unternehmer: 50 %
  • der Familie: 33 %

Quelle: Burns, P./Whitehouse, O.: Family Ties, Special Report 19, 3i European Enterprise Centre, August 1996.

Übersicht: Nachfolge in anderen Ländern

Drucken / Weiterempfehlen: