Fusion mit einem Partner

Die Fusion ist in zwei Varianten möglich:

  • Absorption (Übernahme durch einer AG, OR 748)
  • Kombination (Vereinigung mit einer anderen AG zu einer neu zu gründenden Gesellschaft, OR 749)

Das Prozedere richtet sich nach dem Fusionsgesetz (FusG).

Übersicht: Die Fusionslösung

Vorteile

  • Kontinuität
  • Rationalisierung
  • Grössenvorteile/Synergien (Buy & Build-Strategie)
  • Cash Management
  • Steigerung des Leverage-Potentials (Erhöhung der debt capacity durch mehr Eigenkapital)

Nachteile

  • Nur noch indirekte Beteiligung / Kontrollverlust
  • Minderheitenproblematik
  • Risiko der Werthaltigkeit der erhaltenen Aktien
  • Limitierte Altersvorsorge

Tipps

  • Beizug eines Beraters
  • Sorgfältige Partnerwahl
  • Stärken-/Schwächenanalyse bei beiden Unternehmen
  • Letter of intent bezüglich Führung, Aufsicht, Produktepalette, Infrastruktur, Marktauftritt, Finanzen, Aktienzuteilungen/-Tausch bzw. Quasi-Fusion über Holding-Struktur (Achtung: Führungsvakuum in Betriebs-AG des abtretenden Unternehmers) etc.
  • Veräusserung der Aktien als Endziel

Download

Drucken / Weiterempfehlen: