Kapitalmässige Mitbeteiligung der neuen Führung

Von Managemenet-buy-in (MBI) spricht man, wenn sich externe Manager in das Unternehmen einkaufen. Denkbar ist auch eine Kombination MBI und MBO, nämlich dann, wenn mehrere Geschäftsbereiche bestehen und die MBO-Vertreter nichts gegen das Hinzutreten eines oder mehrerer MBI-Kandidaten einzuwenden haben.

Übersicht: Die MBI-Lösung

Vorteile

  • Fortbestand des Unternehmens trotz Fremdmanagement
  • Neue Visionen und Impulse möglich
  • Chance für Unternehmertyp(en)
  • Auch für Kleinunternehmen geeignet

Nachteile

  • Käufer mit wenig Eigenmitteln
  • Hohe Fremdfinanzierung, oft nur über Verkäuferdarlehen
  • Verzinsung und Amortisation engen den finanziellen Spielraum des/der Nachfolger ein
  • Rückführung der Fremdfinanzierung ist teuer (Doppelbesteuerung)
  • Tieferer Kaufpreis als bei Verkauf an einen Dritten

Tipps

  • Übereinstimmung von Verkäufer und Käufer
  • Überprüfung der Tragbarkeit für MBI-Käufer

Download

Drucken / Weiterempfehlen: