Materielle Begünstigung

Materielle Begünstigung mittels Instituten, die eine erbrechtliche bzw. im erbrechtlichen Umfeld liegende Lösung evaluieren:

Disposition via Erbquoten

Erweiterung oder „Auf-den-Pflichtteil-Setzen“ bzw. völliger Entzug des Erbteils bei “Nicht-Pflichtteilserben“

» Disponible Quote und Pflichtteile

Nacherbschaft und Nachvermächtnis

Erblasser trifft Anordnungen über das Schicksal der den Erben anfallenden Werte für einen späteren Zeitpunkt (nur im Rahmen der verfügbaren Quote zulässig)

  • Vorteil: mehrere Erben hintereinander haben am Nachlass teil
  • Nachteil: Regelung durch Erblasser höchstpersönlich, kein flexibles Reagieren auf spätere Entwicklungen

» Nacherben-Einsetzung

» Nachvermächtnis

Auflage

Erblasser verpflichtet Belasteten zu bestimmten Tun oder Unterlassen

  • Vorteil: Steuerung des Verhaltens von Erben und Begünstigten
  • Nachteil: Durchsetzung der Auflage hängt vom Auflagebegünstigten ab

» Auflagen im Testament

Bedingungen

Erblasser macht Verfügung von zukünftigen, ungewissen Ereignissen abhängig

  • Vorteil: Einbezug zukünftiger Entwicklungen58
  • Nachteil: nicht steuerbar

» Bedingungen im Testament

Teilungsvorschriften

Erblasser macht Vorschriften über Teilung und Zusammensetzung der auf die Erben entfallenden Teile

  • Vorteil: erhebliche Vermögenskomplexe lassen sich einzelnen Erben zuweisen
  • Nachteil: Teilungsverbote unzulässig; Teilungsvorschriften brauchen nicht beachtet zu werden

» Erbteilung

Nutzniessung

Erblasser kann „Genuss“ und „Eigentum“ aufteilen

  • Vorteil: wirtschaftliche und steuerliche Vorteile; Einschränkung des Nutzniessers
  • Nachteil: abhängig von Überlebensdauer des Berechtigten

» Nutzniessung

Willensvollstreckung

  • Erblasser kann dadurch auch auf die Verhältnisse nach seinem Tod Einfluss nehmen
  • Vorteil: Abwicklung der erblasserischen Anordnungen durch neutrale Person
  • Nachteil: schwache rechtliche Stellung des Willensvollstreckers; Dauerwillensvollstreckung nicht zulässig.

» Willensvollstreckung


58 Rückfallklausel für den Fall der Wiederverheiratung (Resolutivbedingung)

Drucken / Weiterempfehlen: