Nachfolger

In der Praxis sind unterschiedliche Nachfolgeverläufe anzutreffen. Jeder Nachfolgeverlauf charakterisiert den Nachfolger:

  1. Der Folger
  2. Der Pendler
  3. Der Gründer
  4. Der Rebell
  5. Der Rückkehrer

In der Praxis ist das Verlaufsmuster nicht so typologisch. Vielmehr gibt es Mischformen.

Viele Familienunternehmen sind dazu übergegangen, vom Nachfolger externe Führungserfahrung zu verlangen.

Eine zuverlässige Wegleitung zur perfekten Stabsübergabe gibt es nicht.

Eignungstest für Nachfolger

Wenn der Kandidat / die Kandidatin aus der Unternehmerfamilie stammt:

Frage

Ja

Nein

  • versteht die Nachfolge als Herausforderung und nicht als Status-Frage

 

 

  • hat von sich aus Interesse an der Nachfolge gezeigt

 

 

  • hat freiwillig (z.B. während der Semesterferien) im Betrieb gearbeitet

 

 

  • besitzt die nötigen Grundkenntnisse in Betriebswirtschaft und in der Technik der Branche.

 

 

  • ist wissensgierig

 

 

  • stellt bekanntes oder Bewährtes, aber auch eigene Entscheidungen, immer wieder in Frage

 

 

  • nimmt stets eine Vorbildfunktion wahr

 

 

  • ging bereits eigene Risiken ein und hat die Sache immer einem guten Ende zugeführt

 

 

  • hat bereits extern Führungserfahrung erworben

 

 

  • führt eigene Projekte – auch gegen den Widerstand anderer – zu Ende

 

 

  • versteht sich durchzusetzen, ohne andere zu verletzen

 

 

  • fühlt sich den Mitarbeitern verantwortlich und sieht diese nicht als Produktionsmittel

 

 

  • pflegt zu Eltern und Geschwistern gleichsam ein gutes Verhältnis

 

 

Wenn der Kandidat / die Kandidatin nicht aus der Unternehmerfamilie stammt:

Frage

Ja

Nein

  • hat bereits unternehmerische Funktionen inne gehabt

 

 

  • Karriere verlief planmässig, ohne Rückschläge

 

 

  • anerkennt die Kultur und Gepflogenheiten der Unternehmerfamilie

 

 

  • kann sich mit Vorgaben identifizieren, auch wenn er / sie zunächst anderer Meinung war

 

 

  • empfindet das von der Unternehmerfamilie Erreichte als herausragende Leistung

 

 

  • hat kein Problem damit, dass die Unternehmerfamilie in wichtigen Fragen die letzte Entscheidungsgewalt hat

 

 

  • pflegt eine natürliche Distanz zu allen Familienmitgliedern

 

 

  • hat ähnliche Wertvorstellungen wie die Familie
  • denkt wie die Familie liberal und der Vernunft gehorchend situativ nach den besseren Argumenten

 

 

  • entscheidet vernünftig und situativ nach den besseren Argumenten

 

 

  • identifiziert sich voll und ganz mit der Arbeitgeberin

 

 

  • Familienmitglieder sind sich einig, dass zur Zeit ein Fremdmanagement der richtige Weg ist

 

 

  • Aufsichtsorgane des Unternehmens sind professionell und erlauben dem Management ein effektives Arbeiten

 

 

Die Auswertung

Alle Aussagen zutreffend

Kein Grund zur Sorge. Gratulation!

1 x Nein

Überprüfen Sie Ihren Nachfolgeentscheid mit einem Vertrauten.

2 x Nein

3 und mehr Nein

Ihr Kandidat dürfte ungeeignet sein.

Drucken / Weiterempfehlen: